Herforst
- jederzeit lebenswert!

    Das ist der Titel eines Buches, der mir in Hinblick auf die Arbeit unserer Gruppe "Natürlich Herforst" oft durch den Kopf geht: Es gibt immer wieder etwas zu pflanzen, zu pflegen, zu verändern.
     
    So war es nötig, die nicht nach unseren Vorstellungen gewachsene Blumenwiese vorzeitig zu mähen. Im kommenden Frühjahr wird sich zeigen, was auf natürliche Art dort entsteht und wie wir weiter vorgehen werden.
     
    Im Bereich rund um das Insektenhotel wurden im Frühjahr ein paar robuste Stauden, hohe Sonnenblumen und bienenfreundliche Myrtenastern gepflanzt. Beide haben im späten Sommer wunderbar geblüht und die Hitze gut überstanden.
     
    Im Herbst kamen einige Wildrosen hinzu: Mandarinrose, Zimtrose und eine französische, deren Bezeichnung leider nicht bekannt ist.
     
    Zwei Schmetterlingsflieder und eine Apfelbeere ergänzen das Angebot an Nektar und Pollen für unsere Insekten.
     
    IMG E8028Im Laufe des Jahres bekamen die Eberesche und die grüne Robinie Gesellschaft:  ein weiterer Baum wurde gespendet und im November gepflanzt, eine Goldrobinie, Baum des Jahres 2020. Selbstverständlich ist auch sie eine hervorragende Nahrungsquelle für Bienen.
    Wir bedanken uns nochmals herzlich bei allen Unterstützern für Ihre Spenden, die unser Vorhaben ermöglichen.
    Im nächsten Frühjahr werden wir hoffentlich feststellen können, dass sich unsere Mühe gelohnt hat und wir auch Ihnen eine Freude mit unserem Projekt machen können.

    Newsletter abonnieren