10. 09. 12
posted by: Admin
Zugriffe: 7820
 

 Heimat- und Kulturverein “Heerbischda Beschkläpa” e. V.

 

Über 2000 Jahre Herforster Geschichte zum AnfassenBigRoemer-Ausschnitt

 

Wir beschäftigen uns mit über 2000 Jahren

Herforster Geschichte, Tradition, Brauchtum, Kultur und stehen trotzdem mit beiden Füßen im Heute.

"Ald erum en neien Varein" (Schon wieder ein neuer Verein) - so wird mancher gedacht haben, als er vom neuen Heimat- und Kulturverein in Herforst gehört oder etwas darüber gelesen hat.

"Honn mir nett ald Vareiner genooch" (haben wir nicht schon Vereine genug), war möglicherweise die zweite Überlegung.

"Ass daaht daan noch niddig gewäs" (Ist das denn auch noch nötig gewesen), so oder ähnlich mag dann die Schlussfolgerung gewesen sein.

Die Antwort:

Ohne Wenn und Aber, der Verein war und ist nötig, wenn nicht sogar längst überfällig. Hat er sich doch zum Ziel gesetzt, fast schon Vergessenes, Verlorenes oder Unwiederbringliches, durch nichts ersetzbares Kulturgut zu erfassen, zu erhalten oder gar zu retten.

So stellte sich der Verein in der ersten Ausgabe seiner heimatkundlichen Zeitschrift 1999 vor. Seit der Vereinsgründung am 29. Mai 1998 wuchs der Verein von anfänglichen 30 auf derzeit über 120 Mitglieder. Darunter sind zahlreiche ehemalige Herforster, die inzwischen in aller Welt leben.

 

Unsere bisherigen Aktivitäten im Überblick:

 

  • Erstellung und Herausgabe unserer heimatkundlichen Zeitschrift „De Beschkläpa“ Nr. 1 bis 14
  • Erstellung der Lourdesgrotte an unserer Kirche 
  • Befundgrabung an der Langmauer und Erstellung der Rekonstruktion
  • Herausgabe des Buches „Auf den Spuren der Langmauer“- östliches Teilstück
  • Organisation und Durchführung der Römerfeste an der Langmauer
  • Wanderungen und Fahrten zu kulturhistorischern Zielen und Ausstellungen im Rahmen unserer Veranstaltungsreihe „Mier Läeren eas Heemischt käenen“
  • Zahlreiche Aktivitäten zur Erhaltung und Pflege unserer Mundart, des heimischen Platt`s
  • Sammlung von Archivunterlagen, historischen Fotos, Urkunden und dergleichen zur Herausgabe einer umfassenden Ortschronik „Daht Boach von Heerbischd“
  • Kooperation mit dem heimatkundlichen Arbeitskreis in der Verbandsgemeinde Speicher

 

Unsere Veröffentlichungen aus der Presse und aus "Et Bletchen" finden Sie im Archiv.

Bilder unserer Aktivitäten finden Sie in der Fotogalerie.

 

 

Die Chronik von Herforst

 

Liebe Herforsterinnen und Herforster,
liebe Freunde des Heimat- und Kulturvereins,

im Jahr 2011 feierten wir 750 Jahre urkundliche Ersterwähnung unseres Heimatortes Herforst. Grund genug, einmal auf die vergangenen Jahrhunderte zurückzublicken.

Der Heimat- und Kulturverein „Heerbischda Beschkläpa e.V.“ hat sich die Aufgabe gesetzt, die Vergangenheit von Herforst aufzuarbeiten und eine Chronik zu verfassen. Hierzu brauchen wir Ihre Hilfe.

Es sollte ein Buch entstehen, “Ett Boach von Heerbischd”, an dem möglichst viele Herforsterinnen und Herforster mitarbeiten, um die Geschichten von und über unser Dorf facettenreich erzählen zu können.

3 Steine     Vor- und Frühgeschichte Römerzeit

Haken und Nagel

    Ob Langmauer oder Töpfereien - die kulturellen Wurzeln auf dem Gebiet von Herforst
    gehen weiter zurück als 750 Jahre.

 

 

 

Kirche-sw

 

Kirche und Pfarrei

 

Die Kirche ist schon von weither sichtbar und nicht nur das geografische Zentrum des Ortes.

Die Wallfahrten zu den heiligen 14 Nothelfern und die Prozession 

Fronleichnam sind Fixpunkte im dörflichen Kalender.

 

 

  

 

 

 

 

 

 

 

 

Vereine

Vereine prägen das dörfliche Leben in jeder Hinsicht:

Ob im sportlichen Wettkampf, im Konzert oder in so mancher brenzligen Situation.


 

 

Fussballverein_Grndungsmannschaft

 

 

 

 

 

 

Weltkriege

Weltkriege

Die Weltkriege haben tiefe Wunden in unserem Dorf hinterlassen. Viele Menschen sind durch die beiden Kriege umgekommen.

Aber wie war das noch, als die Amerikaner einmarschiert sind?

Nachkriegszeit

Der Krieg war zu Ende und das Leben ging weiter. Der Flugplatz wurde gebaut und das Wirtschaftswunder ließ die Leute aufatmen.

Aber wie war das, als der Flugplatz kam und Kammerforst ging?

 

 

 

  

Tonstecher-klein

Gewerbe, Handwerk und Landwirtschaft


Tonindustrie, Land- und Forstwirtschaft sowie verschiedene Handwerksberufe prägten lange
Zeit das Dorfbild. Mit der Zeit hat sich Herforst
zur Wohngemeinde entwickelt.

Und wie war eigentlich die Arbeit im Steinbruch oder der Tongrube?

 

 

Landwirtschaft

 

Anekdoten
Viele Bräuche und Anekdoten werden nur mündlich weitergegeben und verschwinden mehr und mehr aus unserem Gedächtnis.

 

Schule

 

 

 



Schule
Schulen sind nicht aus dem Dorfbild weg zu
denken und jeder von uns hat andere 
Erinnerungen an die Schulzeit.

Gab es nicht den ein oder anderen Streich?
Und wie war das Lernen in den verschiedenen Schulgebäuden?

  

Schulklasse

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Chronik HerforstChronikvorstellung
Zur Erstellung der Chronik wurden 

    • Vor- und Frühgeschichte und Römerzeit
    • Geschichte der Kirche und Pfarrei
    • Die Vereine
    • Schule + Kindergarten
    • Gewerbe, Handwerk und Landwirtschaft
    • Weltkriege
    • Nachkriegszeit, Flugplatz und Kammerforst
    • Anekdoten
    • Landwirtschaft und “Die Stellung der Frau im ländlichen Dorf

 

  

 
 Kontakt
  

Der Vorstand:

     
Mail: beschklaepa.herforst(at)gmail.com  

 

Pia  


Vorsitzende:

Pia Martina Pallien
Waldstr. 30
54662 Herforst
Tel.: 06562 - 8891
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Seemann-Gerhard-1-Herforst  

 

Stellv. Vorsitzender
und
Schriftführer:


Gerhard Seemann
Katzstr. 11
54662 Herforst
Tel.: 06562 - 3927
g.seemann(at)t-online.de

Helmut  


Kassenwart:

Helmut Schumacher
Katzstr. 29 A
54662 Herforst
Tel.: 06562 - 930 110

  

 

Beisitzer:

Edeltrud Blitsch
Erich Eixner
Frank Scheiern


Berufene Mitglieder:

Bürgermeisterin Sigrid Heinemann