Einladung zur Ergebnispräsentation der ersten Befundgrabung „Antikes Töpferzentrum Herforst/Speicher“

posted by: Pick Werner
Erstellt: 05 Dezember 2017
Zugriffe: 58

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

DSC 0348Das römerzeitliche Töpferei-Zentrum Herforst/Speicher stellte eines der größten Industriereviere in den römischen Nordprovinzen dar. Die Töpfereien sind seit über 150 Jahren bekannt und seitdem immer wieder Ziel archäologischer Forschungen gewesen.

 

Doch ist das antike Industrierevier wegen seiner immensen Ausdehnung von über 9 km² bislang nur äußerst bruchstückhaft bekannt.  In dem Projekt, das federführend vom Römisch Germanisches Zentralmuseum Mainz / Mayen  geleitet wird, soll die antike Industrielandschaft bei Herforst/Speicher nun erstmals großflächig erforscht werden. In einem ersten Schritt wurden im Dezember 2016 auf einer über 20 ha großen Fläche innerhalb des antiken Industriereviers geophysikalische Prospektionen – geomagnetische und Georadarmessungen – durchgeführt. Im Sommer 2017 führte das Römisch Germanisches Zentralmuseum Mainz / Mayen mit Unterstützung der Generaldirektion Kulturelles Erbe Rheinland-Pfalz, Landesarchäologie in Trier eine evaluierende Ausgrabung an einer Stelle durch, an der sich in der Geophysik Hinweise auf drei Töpferöfen ergaben. Bei der Ausgrabung wurden tatsächlich drei Töpferöfen angetroffen und die geophysikalischen Messungen damit bestätigt. Die Ausgrabung wurde zusätzlich noch vom Ludwig Boltzmann Institut für Archäologische Prospektion und Virtuelle Archäologie in Wien begleitet.

 

Am Mittwoch, dem 13.12.2017, werden durch das Grabungsteam um Dr. Holger Schaaff die Ergebnisse der ersten Befundgrabung vorgestellt, ebenso wie das weitere Vorgehen in diesem ehrgeizigen Projekt. Die Veranstaltung findet um 19.00 Uhr im  Gemeindehaus von Herforst statt. Die erste Informationsveranstaltung vor Projektbeginn fand großes Interesse. Daher laden wir für kommenden Mittwoch erneute alle interessierten Bürger/innen aus Herforst und den Nachbargemeinden herzlich dazu ein, an der sicherlich spannenden Ergebnispräsentation und der Vorstellung der nächsten Projektschritte teilzunehmen. 

 

Werner Pick, Ortsbürgermeister