Eine Ära an vorbildlicher Seniorenarbeit geht nach 33 Jahren zu Ende

posted by: Pick Werner
Erstellt: 10 Januar 2017
Zugriffe: 333

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

DSC 0219Am 14. Februar 1984 hat die Frauenvertreterin im KAB Ortsverband Herforst Lydia Meiers mit einem Helferteam damit begonnen, monatliche Seniorentreffen für alle zu organisieren und durchzuführen. Ein Angebot, das bis heute gerne angenommen wurde und durchschnittlich von 25 – 30 Personen besucht wurde. Einen besonderen Stellenwert hatten die Treffen mit Mittagessen (Heringsessen nach Karneval, Spargelessen im Mai, Grillnachmittag im August, Adventsfeier im Dezember). Dabei kamen auch schon mal 50 und mehr Teilnehmer. Zu den Treffen mit Kaffee und Kuchen wurde meistens ein abwechslungsreiches Beiprogramm aus Kultur, Information und Unterhaltung organisiert. Dabei war es vor allem Josef Krütten, der mit seinen musikalischen Fähigkeiten für viel Freude in der Runde sorgte.

 

Einmal im Jahr stand zusätzlich eine Tagesfahrt an. Bei dem Seniorentreff in dieser Woche gestalten Rosi und Theo Nieder mit einer DSC 0224Bilderschau noch einmal das Programm mit.

Für den 14. Februar ist leider der letzte Seniorentreff mit einem Abschiedsessen vorgesehen. Nach genau 33 Jahren geht dann am Valentinstag eine Stück besonderer gelebter Gemeinschaft und Verbundenheit mit unseren älteren Mitbürgern zu Ende. Eine Arbeit, die von Lydia Meiers und ihrem Frauenteam über drei Jahrzehnte viel Kraft, Ausdauer, Ideen und vor allem Liebe erforderte. Nach dieser langen Zeitspanne sind sie selbst in ein Alter gekommen, in dem die Kraft nachlässt. Die Freude der Senioren bei den regelmäßigen Treffen, das gute Miteinander, die Freundschaft, das Gespräch und ich denke auch ein Stück stille Dankbarkeit waren für sie stets der schönste Lohn. 

 

Bei der Jahreshauptversammlung der KAB am 04.11.2016 hat Lydia Meiers ein letztes Mal  als Frauenwartin über 33 Jahre Seniorenarbeit berichtet und dem Helferteam, von dem sie in diesen langen Jahren in einer heute kaum mehr möglichen Treue und Unterstützung begleitet wurden, gedankt. Dazu zählten auch einige stille männliche Unterstützer bei Besorgungen, Raumherrichtung oder der Vorbereitung und Durchführung der Fahrten.

Diesem Dank kann ich mich für die Ortsgemeinde nur anschließen.

Ob – und wie es mit der Seniorenarbeit weiter geht, ist noch ungewiss. Notwendig ist es, ein neues Team zu finden, das bereit ist, die Aufgabe wahrzunehmen, vielleicht auch in anderer Form und mit neuen Impulsen. Als Ortsbürgermeister kann ich dabei meine Unterstützung anbieten. Es wäre schön, wenn ich hier aus der Dorfgemeinschaft Rückmeldung erhalten würde. Wenn Sie bereit sind, Ihre Mithilfe einzubringen, sprechen Sie mich oder einen Beigeordneten einfach an.

 

Bitte beachten Sie die Fotogalerie der KAB Herforst!

 

Werner Pick, Ortsbürgermeister