KiTa IllustrationLiebe Eltern !

 

Mit diesem Schreiben informieren wir Sie über die Voraussetzungen zur Inanspruchnahme der Notbetreuung.

 

 

 

 

Auszug aus der vierten Corona-Bekämpfungsverordnung Rheinland-Pfalz

(4.CoBeLVO) vom 17.April 2020.

 

§6:

(1)   In den Fällen, in denen eine häusliche Betreuung nicht oder nur teilweise möglich ist, können Eltern und andere sorgeberechtigte Personen eine Notfallbetreuung in Kindertagesstätten in Anspruch nehmen. Einrichtungen nach §5 haben im Sinne einer Notversorgung Kinder zu betreuen(Notfallbetreuung), es sei denn, sie wurden durch Einzelverfügung geschlossen. Die Notfallbetreuung kommt vor allem für folgende Personen infrage:

1.      Kinder in Förderschulen und Kindertagesstätten mit heilpädagogischem Angebot, soweit deren Betrieb für die Betreuung und Versorgung besonders beeinträchtigter Kinder und Jugendlicher unverzichtbar ist;

2.      Kinder, deren Eltern zu Berufsgruppen gehören, deren Tätigkeiten zur Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung des Staates und der Grundversorgung der Bevölkerung notwendig sind, unabhängig davon, ob ein oder beide Elternteile diesen Berufsgruppen angehören; zu diesen Gruppen zählen insbesondere Angehörige von Gesundheits-und Pflegeberufen, Polizei, Rettungsdienste ,Justiz (einschließlich der Notariate und Rechtsanwaltskanzleien) und Justizvollzugsanstalten, Feuerwehr, Lehrkräfte, Erzieherinnen und Erzieher oder Angestellte in der Lebensmittelbranche, in der Landwirtschaft Tätige, Mitarbeitende von Banken und Sparkassen oder von Medienunternehmen;

3.      Kinder berufstätiger Alleinerziehender und anderer Sorgeberechtigter, die auf eine Betreuung angewiesen sind und keinerlei andere Betreuungslösung finden;

4.      Kinder in Familien, die sozialpädagogische Familienhilfe nach§31 des Achten Buches Sozialgesetzbuch oder teilstationäre Hilfen zur Erziehung nach §32 das Achten Buches Sozialgesetzbuch erhalten;

5.      Kinder, bei denen der Allgemeine Soziale Dienst des Jugendamtes dies für zweckmäßig erachtet, auch wenn die Familie keine Individualleistung erhält sowie

6.      Kinder, bei denen die Einrichtungsleitung zu dem Schluss kommt, dass die Betreuung im Sinne des Kindeswohls geboten ist; deren Sorgeberechtigten sollen ermuntert werden, die Notfallbetreuung in Anspruch zu nehmen.

(…)

 

(4) Personen, die bereits infiziert sind oder in häuslicher Gemeinschaft mit infizierten   Personen leben, dürfen keine Notfallbetreuung nach Absatz1 in Anspruch nehmen (…)

 

(5) Darüber hinaus gilt für Kindertageseinrichtungen, dass Personen mit akuten respiratorischen Symptomen jeder Schwere aus dem Einrichtungsbetrieb herauszuhalten sind. Dies gilt auch für Personen, die mit Personen, die respiratorische Symptome aufweisen, in häuslicher Gemeinschaft leben.

(…)

Sollten Sie zu einer der genannten Gruppen gehören und die Notfallbetreuung brauchen, melden Sie sich bitte bei uns im Vorfeld an. Bitte teilen Sie uns die benötigten Tage und die Uhrzeit mit, damit wir das entsprechende Personal einteilen können.

Einen Vordruck zur Anmeldung finden Sie hier.

 

Die Anzahl der Kinder, die die Notfallbetreuung in Anspruch nehmen können, ist- um möglichst viel Abstand wahren zu können- begrenzt.

 

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Ihr Kita-Team