Fütterung der Fische und Schildkröten in unserem Dorfteich

posted by: Heinemann Sigrid
Erstellt: 27 April 2020
Zugriffe: 139

P1000692Die Leute meinen es gut, wenn sie die Tiere des Dorfteiches mit Brot füttern und

es ist vielleicht auch eine nette Beschäftigung für die Kinder.

Für die Fische, Schildkröten und das Gewässer ist es aber eine Katastrophe!

Wer Brot ins Wasser wirft, schadet der Ökologie des Teiches und auch den Tieren selbst. Das Algenwachstum wird gefördert und das Absterben der Algen verbraucht sehr viel Sauerstoff, der in den Sommermonaten in Stillgewässern ohnehin Mangelware ist. Dadurch kann der Teich kippen, d.h. Fische, Amphibien, Mikroorganismen oder sogar Pflanzen sterben ab und bilden eine lebensfeindliche Faulschlammschicht. Brot, das die Tiere nicht fressen, verfault im Wasser. Es führt auf der einen Seite zu einer Belastung des Gewässers, auf der anderen Seite stellen die angesiedelten Schimmelpilze eine Gesundheitsgefährdung für die Tiere dar und man fördert die Ratten.

Die Fische werden auch bequem: statt sich die abwechslungsreiche Nahrung im Teich zusammen zu suchen, stellen sie sich auf die Brotfütterung als Nahrungsquelle ein. Dies bedeutet – genau wie beim Menschen- eine zu einseitige Ernährung, die zu Mangelerscheinungen, Krankheiten und in vielen Fällen zum Tod führt. Unser Dorfteich ist also keine geeignete Entsorgungsanlage für altes Brot.