Weitere Verbesserung bei der Internetversorgung in Herforst

posted by: Pick Werner
Erstellt: 13 Juni 2019
Zugriffe: 130

Multifunktionsgehäuse an der Lindenstr.Kreuzung L46Breitband ist ein häufig gebrauchter Oberbegriff für Kabel-, DSL- und andere schnelle Internet-Zugänge und wird daher immer mehr als Bestandteil der Grundversorgung wahrgenommen.

 

In einem ersten Schritt wurden im November 2013 Eifelkreis Bitburg-Prüm sechs bislang unterversorgte Gewerbegebiete sowie rund 3000 umliegende Haushalte mit Breitband versorgt. Darunter die Ortsgemeinde Herforst. Im Zuge der dafür notwendigen  Ausbaumaßnahmen wurde auf der Strecke zwischen der örtlichen Vermittlungsstelle in Speicher und dem Verteiler am Ortseingang Herforst (Lindenstr./Kreuzung L46) das Kupferkabel durch Glasfaserkabel ersetzt. Die Verteilerstation wurde zudem zu einem Multifunktionsgehäuse (MFG) umgebaut.  Das sorgt bereits jetzt für erheblich höhere  Übertragungsgeschwindigkeiten. So erreichen 68% der Haushalte bei uns Übertragungsleistungen bis zu 30 MBit/s, 40% der Haushalte sogar bis zu 50 MBit/s.

 

Um die Kupferleitung zu den Kunden noch schneller zu machen, kommt bei uns zusätzlich Vectoring zum Einsatz. Diese Technik beseitigt elektromagnetische Störungen. Dadurch werden weitere höhere Bandbreiten erreicht.

 

Mit der Entfernung zum Multifunktionsgehäuse in der Lindenstraße nimmt aber leider die Geschwindigkeit deutlich ab. Daher gibt es auch in unserer Gemeinde noch einige Straßenbereiche mit einer Unterversorgung. Der Eifelkreis ist nun in einem zweiten Schritt des Breitbandausbaues dabei,  die „Entwicklung und Aufbau eines Hochgeschwindigkeitsbreitbandnetzes (Next Generation Access-NGA)“ durchzuführen. Bei einer kreisweiten Ausschreibung in zwei Losen erhielt die Deutsche Telekom den Zuschlag. Der Ausbau ist bereits in vollem Gange: Dabei werden die bislang unterversorgten Haushalte im gesamten Landkreis mit mindestens 50 Mbit/s ausgebaut.

 

Dies bedeutet für die Gemeinde Herforst, dass in ihrem weit verzweigtem Ortsbereich zwei neue  Kabelverzweigergehäuse bzw. ein weiteres MFG aufgebaut und diese durch neue Glasfaserleitungen mit dem MFG am Ortseingang in der Lindenstraße verbunden werden.  Danach können auch die unterversorgten Bereiche in unserer Gemeinde mit bis zu 50 oder 100 MBit/s surfen  bei Super Vectoring als Nachfolgeversion von Vectoring sogar mit bis zu 250 MBit/s.

 

Wer allerdings die höheren Übertragungsgeschwindigkeiten nutzen will, muss dies gesondert beantragen und auch höhere Gebühren entrichten.

 

Die notwendigen Tiefbauarbeiten, die voraussichtlich im Bürgersteigbereich von Linden-, Brunnen-, Römerstraße. bis zum Wenzelhausener Weg verlaufen werden, könnten nach Rücksprache mit dem zuständigen Projektleiter bei der Telekom, Herrn Diekmann, noch im Spätherbst beginnen. Weil gleichzeitig in den Cluster Süd und Nord des Eifelkreises ausgebaut wird, bedingt dies  genügend freie Tiefbaukapazitäten und keinen frühen Wintereinbruch. Die Freischaltung wäre dann zum Jahresbeginn 2020 möglich. Nach Aussage des Mitarbeiters der Kreisentwicklung, Erich Kill, läuft die Umsetzung des Ausbauprojekts auf Kreisebene bisher planmäßig.

 

Wir können froh sein, dass unser Eifelkreis den Breitbandausbau so aktiv flächendeckend für alle Gemeinden vorantreibt und den Ausbau als wichtigste Aufgabe der Förderung und Entwicklung unseres ländlichen Raumes sieht. Auch die Ortsgemeinde Herforst hat dabei bisher stets ihre "Hausaufgaben" gemacht.

 

Werner Pick

Geschäftsführender Ortsbürgermeister