Worte des Bürgermeisters zum Weihnachtsfest und dem bevorstehenden Jahreswechsel

posted by: Pick Werner
Erstellt: 18 Dezember 2018
Zugriffe: 205
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Weihnachtskrippe

Liebe Mitbürgerinnen, 

liebe Mitbürger! 

 

„Wenn uns bewusst wird, dass die Zeit, die wir uns für einen anderen Menschen nehmen, das Kostbarste ist, was wir schenken können, haben wir den Sinn der Weihnacht verstanden.“ 

Roswitha Bloch 

  

Die letzten Adventsfenster am ersten begehbaren Herforster Adventskalender sind schon geöffnet, Weihnachten – das Fest der Liebe – steht vor der Tür. 

  

Die Tage um das Weihnachtsfest und den Jahreswechsel sollten dazu dienen, eine kleine Pause im Alltagsgeschäft einzulegen und eine Zwischenbilanz zu ziehen. 

Jeder macht sicherlich seinen eigenen Rückblick auf das Jahr und sein Leben. Für manche war das Jahr mit erfolgreichen und glücklichen Erfahrungen verbunden, für andere mit Rückschlägen, Verlust oder Enttäuschungen.  

Da sind zudem die großen Konflikte kreuz und quer über den Erdball, die globale Sorge um das Klima, die Kluft zwischen Arm und Reich, die sich auch bei uns immer weiter auftut. Da ist die Angst um unsere Zukunft, die persönlichen Sorgen und Schmerzen, die viele Menschen aushalten müssen, weil sie krank sind oder weil sie sich für andere ins Zeug legen. Und so sehnen sich auch vor Weihnachten 2018 viele Menschen nach Anerkennung, Geborgenheit, Lebensglück und einer besseren Welt. 

Ein Rückblick auf das Gemeindeleben bei uns in Herforst führt uns vor Augen, dass die vielseitigen positiven Aktivitäten, Begleitungen und Entwicklungen ohne die vielen helfenden Hände, die vielen ehrenamtlichen Kräfte, kaum möglich und haltbar wären. Gerne nutze ich daher die Weihnachtszeit und den nahen Jahresabschluss dazu, Danke zu sagen. Danke für ein großes ehrenamtliches Engagement. Es sind wertvolle Menschen, die sich in Vereinen und Gemeinschaften engagieren,Verantwortung übernehmen, uns oft auch unauffällig und unbemerkt viel Gutes schenken. Dabei sind es oft schon die kleinen Gesten des Miteinanders: Sie lassen ein Gefühl der Geborgenheit entstehen.  Danke aber auch für Hilfe und Verständnis bei der Bewältigung und Erledigung von oft unangenehmen Angelegenheiten und Maßnahmen. 

Bei den gemeindlichen Vorhaben in diesem Jahr passten nicht immer die Rahmenbedingungen und doch konnten wir einiges  auf den Weg bringen, verbessern und auch neu gestalten. Dabei nenne ich - die Umrüstung der Straßenbeleuchtung auf LED - die Erneuerung der Deckschicht in der Grünstraße - die Schaffung zusätzlicher Ruheplätze im Orts- und Flurbereich - eine neue Vorplatzbeleuchtung am Gemeindehaus - die Ergänzung der Küchenbereiche in unserer KiTa und im Gemeindehaus - bauliche Restmaßnahmen in der Waldstraße - die Ergänzung der Einzäunung der Weiheranlage Maisbach - die Aufstellung des Bebauungsplanes "Am Sportplatz" - die Teilnahme am Wettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft" - das Angebot eines monatlichen gemeinsamen Mittagstischs  - sowie verschiedene Pflege- und Unterhaltungsmaßnahmen im Wald- u. Flurbereich. 

Ich bin zuversichtlich, dass wir in Herforst  auch die kommenden Herausforderungen gemeinsam meistern werden. Bei den Investitionen wird dabei in 2019 sicherlich die Erschließung des neuen Baugebietes  "Am Sportplatz" Priorität haben. Leider schränkt uns bei der gemeindlichen Weiterentwicklung eine unzureichende Finanzausstattung der Gemeinden in unserem Handlungsspielraum stark ein. So steigen im Haushaltsjahr 2019 die Schlüsselzuweisungen des Landes zwar um 125.000 € auf 370.000 € an und auch der Anteil an der Einkommenssteuer erhöht sich um 20.000 € auf 413.000 €. Weil beide Einnahmepositionen jedoch in die Umlageberechnung einfließen, kommt leider nur ein kleiner Teil bei der Gemeinde an. Zudem steigen die Umlagen an den Kreis, die Verbandsgemeinde und unseren Grundschulverband trotz Absenkung der Verbandsgemeinde- und Grundschulumlage um insgesamt 3,05 Prozentpunkte um 48.000 € auf 864.000 €. Wir werden in 2019 bei uns in Herforst zwar eine Haushaltsverbesserung, nicht jedoch einen ausgeglichenes Ergebnis erreichen. Dennoch ist nicht beabsichtigt an der Steuer- und Abgabenschraube zu drehen. So werden allerdings auch im kommenden Jahr manche Verbesserungen nur durch eine aktive Mithilfe und Unterstützung in Eigenleistung möglich sein. 

In fünf Monaten endet mit der Kommunalwahl die aktuelle Amtsperiode des Ortsbürgermeisters und der Gemeinderäte. Eine lebendige Dorfgemeinschaft lebt auch zukünftig davon, dass Menschen sich einbringen, mitgestalten, Verantwortung übernehmen. Dafür brauchen wir auch in der neuen Wahlperiode mutige und engagierte Bürgerinnen und Bürger, die bereit sind, sich in den verschiedenen kommunalen Aufgabenfeldern einzubringen. 

  

Nutzen wir aber in diesen Tagen ein Angebot der Weihnacht an uns alle, um über das nachzudenken, was uns wichtig und wertvoll ist. 

  

Mit einem Dank an die Kirchen, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in unserer Kindertagesstätte 

und in den Schulen, den Gemeindearbeitern für ihre engagierte und zuverlässige Arbeit, 

unsere Feuerwehr und die Rettungsdienste für die stete Einsatzbereitschaft und den selbstlosen Dienst am Nächsten sowie dem Gemeinderat, den beiden Beigeordneten und unserem Bürgermeister mit seiner Verwaltung für die Mitwirkung und die aktive Gestaltung bei der Entwicklung unserer Gemeinde wünsche ich uns allen friedliche Festtage mit viel Zeit füreinander sowie Kraft und Zuversicht für das kommende Jahr. 

 

Ihr 

Werner Pick 

Ortsbürgermeister

 

Foto: Selbstgebaute Weihnachtskrippe von Reinhard Ewertz bei der Kreativausstellung 2018